Staatssekretär Beckmann besucht die Realschule plus Am Reichswald

11.01.2018

Viel Lob für die Arbeit der RSplus in Ramstein-Miesenbach

Im Rahmen der Informationskampagne des Bildungsministeriums zur Stärkung der Schulform Realschule plus in Rheinland-Pfalz besuchte Staatssekretär Hans Beckmann die Realschule plus Am Reichswald in Ramstein-Miesenbach und bedankte sich für die vorbildliche Arbeit und das großartige Engagement an der Schule. Die Informationskampagne des Bildungsministeriums soll dazu beitragen, die noch recht junge Schulart im Land bekannter zu machen und die Eltern, Schülerinnen und Schüler und alle Interessierten noch besser über die Realschule plus mit ihren verbundenen Bildungs- und Aufstiegschancen zu informieren.

Zu Beginn des Besuchs trafen sich in der Schulmensa der Realschule plus am Reichswald neben dem Staatssekretär Vertreter der Handwerkskammer der Pfalz, der IHK Pfalz, der Agentur für Arbeit, Günter Grube von der ADD sowie die Eltern-, Schüler- und Lehrervertreter der Realschule plus, der Schulträger und die Schulleitung, um sich am runden Tisch auszutauschen. Schulleiterin Antonia Miecke begrüßte zunächst alle Anwesenden und bedankte sich bei Herrn Beckmann für den Besuch und die damit verbundene Wertschätzung der Schule. Die Realschule plus in Ramstein-Miesenbach biete individuelle Förderung von Beginn an durch Angebote der Ganztagsschule, durch Praktika und den Praxistag. Auch werde die Berufsorientierung ganz groß geschrieben.

Staatssekretär Beckmann betonte in seiner kurzen Ansprache die Wichtigkeit einer Informationskampagne für die Realschule plus in Rheinland Pfalz, da besonders zum jetzigen Zeitpunkt für die Eltern die Frage nach der richtigen weiterführenden Schule besonders wichtig sei. Im Februar stünden die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen im Raum, da wolle man die Eltern ermutigen, die Realschule plus zu wählen. In diesem Zusammenhang stellte er noch einmal die besondere Arbeit des Kollegiums und der Schulleitung der Realschule plus in Ramstein in den Vordergrund, die in den letzten Jahren mit großem Engagement auch an der Außenwirkung der Schule gearbeitet habe. Er nannte z.B. die immer aktuelle Webseite der Schule, die Einbindung der Potentialanalyse uns die sehr gute Kooperation mit Vertretern aus der Wirtschaft und anderen Kooperationspartnern. Zusammen mit allen Anwesenden wurde dann der im Rahmen der Informationskampagne neu erstellte Film über die Realschule plus gezeigt, bei dem es auch besonders um die Übergänge ins Berufsleben und die Verzahnung von Theorie und Praxis geht.

In der nun folgenden Gesprächsrunde meldeten sich die einzelnen Kooperationspartner zu Wort. Hierbei betonten alle Beteiligten mehrfach die Wichtigkeit von gelebter Zusammenarbeit im Netzwerk und verwiesen auf die Wichtigkeit von Kontinuität auch in personeller Richtung. Ralf Hechler, Bürgermeister des Schulträgers der Realschule plus Am Reichswald, der Verbandsgemeinde Ramstein-Miesenbach, griff das Thema der guten Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten auf und zeigte sich erfreut darüber, dass mittlerweile die gute Arbeit an der Schule mit steigenden Anmeldezahlen belohnt werde. Gleichzeitig machte er deutlich, dass bereits seit 2011 der Wunsch nach einer Fachoberschule in Ramstein-Miesenbach vorhanden sei und man nach wie vor hoffe, diesen bald in die Wirklichkeit umzusetzen.

Beim nachfolgenden Rundgang im Schulhaus interessierte sich Herr Beckmann besonders für die berufsorientierte Arbeitsweise der Wahlpflichtfächer und der KoA (keiner ohne Abschluss) Klasse. Er informierte sich direkt bei Schülern und verantwortlichen Lehrern über die zukünftige Planung einer Berufsorientierungswerkstatt, in der man die Werkstatttage der Handwerkskammer vertiefen will.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Staatssekretär Beckmann besucht die Realschule plus Am Reichswald