Pimp your future

Pimp your future Schuljahr 2017/18

Pimp your future hat sich unverkennbar als fester Bestandteil im Berufsorientierungskonzept der Realschule Plus am Reichswald in Ramstein-Miesenbach etabliert. In diesem Schuljahr konnten sich im September bisher insgesamt 34 Schülerinnen und Schüler aus zwei Berufsreifeklassen der Klassenstufe 9 durch Tablets und verschiedene Methoden der Medienpädagogik, intensiv auf die unbekannte Situation eines Bewerbungsgesprächs vorbereiten. 3 weitere 9te Klassen folgen.

Das Kennenlernen eigener Fähigkeiten und Stärken und die Schulung der Eigen- und Fremdwahrnehmung standen im Fokus dieses Projektes, das von Medien und Bildung in Person von Christine Zinn, Markus Horn und FSJ-lerin Julia, in Kooperation mit unserem Jobfux Thorsten Ellmer durchgeführt wurde.

An jeweils zwei Tagen vor den Herbstferien, konnten sich Schülerinnen und Schüler im Praxistag – einem schulbegleitenden, ganzjährigen Praktikum - für einen Beruf entscheiden und sich für diesen bewerben. Es bestand somit die Möglichkeit, sich realitätsnah auf das so zukunftsweisende persönliche Gespräch vorzubereiten. In dem Berufsvorbereitungsprojekt gab das medienpädagogische Team aus Kaiserslautern in enger Zusammenarbeit mit unserem Jobfux den Schülern in verschiedenen Medien-Stationen Tipps und Tricks an die Hand, wie sie optimal Werbung für ihre eigene Person machen können.

Die Jugendlichen stellten ihre Traumjobs und ihre Praktika vor, die von KFZ Mechatroniker bis hin zur Erzieherin eine breite Palette an Berufsfeldern beinhaltete. Das Feedback war sehr gut und die gelernten Tipps wurden schnell umgesetzt.

Die Schülerinnen und Schüler erstellten mit Hilfe von Tablets Fotos, in denen sie lernen konnten, wie man privat und in Bewerbungsfotos glänzen kann. Weiter wurden Video-Clips produziert, in denen die Jugendlichen ihre Stärken und Fähigkeiten einander präsentierten. Durch Audioaufnahmen konnten die Jugendlichen ihre Vorstellungen üben und final in simulierten Bewerbungsgesprächen am Ende austesten, wie sie bei ihrer Vorstellung wirken und was sie noch verbessern können.

Unter dem Titel "Pimpyourfuture" bietet medien+bildung.com Seminare zur Bewerbungsvorbereitung an. Unter dem Motto „Durch die Augen der Anderen“ bekommen die Schülerinnen und Schüler über diverse Lernstationen hinweg konkrete Handlungshilfen.

Die Realschule Plus, freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

 

 

 


Pimp your Future 2016

 

Ende Januar 2016 konnten die Schüler der 10a und 10b ein Seminar zur Berufsvorbereitung mit dem Titel "Pimp your future" besuchen, welches von "medien+bildung.com" unter der Leitung von Frau Zinn angeboten wurde. 

 

Unter dem Motto „Durch die Augen der Anderen“ bekamen die Schülerinnen und Schüler über diverse Lernstationen hinweg konkrete Handlungshilfen.

Dies geschah durch den Einsatz von Video und Elementen aus dem Assessment Center und am 2.Tag stand sogar ein simuliertes Bewerbungsgespräch vor der Videokamera auf dem Plan.

Zu Beginn des 1. Tages stellten sich zunächst alle Schüler vor und äußerten ihren Berufswunsch.

In einer kurzen "Abfrage" über die Eindrücke des bisher absolvierten Praktikums sollten sich die Schüler im Raum positionieren und dadurch zum Ausdruck bringen, wie ihnen das Praktikum gefallen hat. Auch andere Fragen zu ihrer Ausbildung und ihrer Zukunft wurden so abgefragt.

 

Als nächtes wurde mit einer Korkenübung die genaue Aussprache der Schüler geübt, da diese mit einem Korken im Mund Sprichwörter vorlesen mussten. 

 

Danach sollten sich die Schüler noch einmal mit einer Kamera vorstellen, die wie eine "Liveübertragung" direkt über das Whiteboard zum "Publikum" gelangte, welches dann später auch kritisch das Auftreten der einzelnen Schüler reflektierte.

Nun bekamen die Schüler gruppenweise Aufgaben, bei denen sie mit Stativ und Kamera verschiedene Bilder machen sollten.

Frau Zinn erklärte zunächst kurz den Umgang mit den Kameras.

Dann verteilten sich die Schülergruppen im Haus, machten Bilder oder nahmen kleine Videos auf.

 Gerade die Frage nach den eigenen Stärken und Fähigkeiten ist für die Schüler/innen nicht einfach zu beantworten, deshalb wurde sich hier eines kleinen „Tricks“bedient: Die Schüler/innen benannten ihre Stärken nicht selbst, sondern ihre Mitschüler/innen taten das für sie. Hierdurch bekam jeder Schüler sein „Stärkenvideo“.



Durch das immer wieder filmen, analysieren und besprechen der durchgeführten Übungen, „Wie ist das Ganze gedreht?“, “Wie hört sich meine Stimme an?“, „Spreche ich klar und deutlich?“ „Wie bewege ich mich?“, „Was mache ich da mit meinen Händen?“, „Bin ich inhaltlich gut vorbereitet?“, usw. sollte den Schülern deutlich werden, dass
Selbstsicherheit und Vertrauen in die eigenen Stärken bei der Ausbildungsplatzsuche eine große Rolle spielt.

Nach dem ersten Tag des Übens, Ausprobierens und Analysierens stand am zweiten Tag ein „echtes“ Bewerbungsgespräch vor der Kamera an. Die ideale Bedingung um das zuvor Gelernte zu testen. Im anschließenden persönlichen Feedback bekamen die Schüler/innen von Frau Zinn weitere Tipps für ein echtes Bewerbungsgespräch.

Die Schüler haben in den 2 Tagen viel über das Auftreten und das Verhalten im Vorstellungsgespräch gelernt. Wir danken unserem Jobfux Torsten Ellmer, der diese Veranstaltung für die Schüler organisiert hat.