Abschlussschüler der Jakob-Weber- Schule in der KoA-Klasse

29.01.2018

Wohin führt der Weg unserer Schulabgänger?

 

Für die Schülerinnen und Schüler der Jakob-Weber-Schule, die nach der 9. Klasse mit dem Abschluss der „Besonderen Berufsreife“ unsere Schule verlassen, gibt es vielfältige Möglichkeiten der weiteren Wege bis zum Berufsleben.

 

-Ausbildung in einem Betrieb (ggf. mit AbH)

-Überbetriebliche Ausbildungsmöglichkeiten (z. B. in einem Berufsbildungswerk)

-Besuch der Berufsbildenden Schule- BVJ (Berufsvorbereitungsjahr) mit der Möglichkeit zum Erwerb der Berufsreife

-KoA- Keiner ohne Abschluss: einjährige Schulzeit, an einer Realschule Plus mit der Möglichkeit zum Erwerb der Berufsreife (früherer: Hauptschulabschluss)

 

SchülerInnen, die die JWS mit einem Abgangszeugnis verlassen, können ein (Inklusives) BVJ in einer Berufsbildenden Schule besuchen.

Weitere Möglichkeiten sind ein Arbeitsplatz zur Ausübung einer geeigneten Anlerntätigkeit, ggf. auch eine Integration in einer Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigungen oder eine individuelle betriebliche Qualifizierung im Rahmen der Unterstützten Beschäftigung (UB).

 

Seit dem laufenden Schuljahr 2017/18 gibt es eine Kooperation zwischen der Jakob-Weber-Schule mit der Realschule plus am Reichswald in Ramstein-Miesenbach.

Aktuell besuchen vier unserer letztjährigen Abschlussschüler diese KoA-Klasse.

Derzeit arbeiten dort ein Klassenlehrer, eine pädagogische Fachkraft und eine stundenweise abgeordnete Förderschullehrerin mit 16 Schülern in der sog. KoA-Klasse. In enger Zusammenarbeit werden dort die SchülerInnen auf den Abschluss der Berufsreife vorbereitet. Sie erhalten zusätzlich individuelle Unterstützung durch die Förderschullehrkraft in den Kernfächern Mathematik  und Deutsch. Der Praxistag beläuft sich auf wöchentlich zwei Tage, in dem die SchülerInnen in wohnortnahen Betrieben in der Umgebung berufliche Erfahrungen sammeln können und ebenfalls intensiv betreut werden.

Vielfältige lebenspraktische Projekte finden statt:

              Arbeit in Werkräumen, in Bereichen Holz/Metall/Elektrotechnik

              praxisnahe Projekte

              Bewerbungstraining

              berufsorientierende Maßnahmen

              Bertriebserkundungen

              Suchtprävention

              Übungen zur Förderung sozialer Kompetenzen und zur Teambildung

 

Das Foto zeigt den Klassenlehrer Herrn Jens Puhlmann, die Förderschullehrerin Frau Anke Müller mit dem Schüler Lucas Gartemann im Weihnachtsprojekt.